Academy / Tattoo-Pflege nach dem Stechen
Lifestyle

Tattoo-Pflege nach dem Stechen

So pflegst du dein neues Tattoo richtig

Du hast dich frisch tätowieren lassen oder planst es? Nice! Eine Tätowierung ist eine super Möglichkeit, um deinen individuellen Style zu unterstreichen. Aber sie ist immer auch ein medizinischer Eingriff, bei dem mit Hilfe einer Nadel Tinte unter deine Haut gebracht wird. Jede Verletzung der Hautoberfläche macht sie anfälliger für Infektionen und Narben. Durch die richtige Tattoo-Pflege nach dem Stechen stellst du sicher, dass dein Tattoo problemlos heilt und lange schön aussieht. Im folgenden Artikel erfährst du alles darüber, wie du dein frisch gestochenes Tattoo am besten pflegst.

tattoo-pflege

Vorbereitung – Was du vor der Tätowierung beachten solltest

Das erste To-Do auf deiner Liste ist die Auswahl des Studios und Artists: Frag Freunde nach Empfehlungen, lies dir Rezensionen durch, lass dich ausgiebig beraten und triff dich vorher mit dem Künstler, um über das Motiv zu quatschen und erste Entwürfe zu sichten. Am Ende muss der Vibe stimmen, denn du verbringst wahrscheinlich ein paar Stunden mit ihm und trägst seine Arbeit für immer auf deiner Haut. Du hast den passenden Artist gefunden? Am Stichtag solltest du gut frühstücken und ausgeschlafen und geduscht ins Studio kommen. Auf ein Saufgelage am Tag vorher solltest du übrigens verzichten, da Alkohol dein Blut verdünnt und die frische Tinte so stärker ausbluten könnte.

Dein 1. Mal?

Angebot für Erstbesteller: Gratis Versand & -10%
mit Code:
Welcome10

Frisch tätowiert – Wie pflege ich mein Tattoo direkt nach dem Stechen?

Die ersten Stunden: Keep it clean!

Direkt nach dem Stechen ist die tätowierte Haut stark beansprucht. Bis sich die Haut etwas beruhigt hat, solltest du das Tattoo erst mal in Ruhe lassen. Um die Haut vor Keimen zu schützen, wird dein Tattoo im Studio desinfiziert und mit einer Folie abgedeckt. Diesen Verband solltest du auch die nächsten 6-8 Stunden drauf lassen, auch wenn du dein neues Tattoo am liebsten allen zeigen würdest. Hat dein Tätowierer einen selbstklebenden Folien-Wundverband verwendet, solltest du 2-3 Tage warten, bevor du ihn entfernst. Danach musst du das Tattoo reinigen.

Step by Step: So pflegst du dein Tattoo nach dem Stechen

1. Hände desinfizieren

Wasche und desinfiziere deine Hände immer, bevor du dein Tattoo berührst. So vermeidest du, dass Bakterien in dein frisches Tattoo gelangen.

2. Tattoo reinigen

Reinige das Tattoo vorsichtig mit lauwarmem Wasser und ph-neutraler, parfümfreier Seife. Achte unbedingt darauf, dass du kein parfümiertes Duschgel o.ä. zur Reinigung verwendest!

3. Tattoo trocken tupfen

Tupfe das Tattoo mit einem sauberen, fusselfreien Tuch (z.B. einem Stück Küchenrolle) trocken. Verwende keinen Fall Klopapier und achte darauf, dass du das Tattoo nicht trocken reibst!

4. Tattoo-Creme auftragen

Trage jetzt eine dünne Schicht parfümfreier Tattoo-Creme auf, um zu verhindern, dass sich eine Kruste bildet und um die Haut bei der Regeneration zu unterstützen. Achte darauf, dass du die Creme nie zu dick aufträgst. Als Faustregel gilt: Lieber öfter, aber dafür nur einen ganz dünnen Film.

Die richtige Creme für dein Tattoo

Der Markt ist randvoll mit Tattoo-Cremes, die deine Haut bei der Heilung unterstützen sollen. Egal ob du deine Creme in der Apotheke, Online oder direkt bei Rossmann oder dm kaufst – auf diese Dinge solltest du achten:

tattoo-pflege creme

Mehr erfahren

➔ Duft- und Farbstoffe haben in einer guten Tattoo-Creme nichts zu suchen und beanspruchen deine Haut nur zusätzlich.
➔ Wasserbasierte Cremes spenden Feuchtigkeit, ziehen schnell ein und hinterlassen keine Spuren auf deiner Kleidung. Fettige Cremes sind reichhaltiger, dürfen aber auf keinen Fall zu dick aufgetragen werden, weil deine Haut sonst nicht atmen kann. Im schlimmsten Fall können sich so Bakterien ansammeln oder Pickel auf dem frischen Tattoo entstehen.
➔ Verwende eine Creme mit möglichst natürliche Inhaltsstoffen  und  heilenden Wirkstoffen wie z.B. Panthenol.

Die nächsten Tage und Wochen: Let it heal!

Jetzt heißt es Geduld und Ausdauer beweisen: Abhängig davon, wie groß dein Tattoo ist und wie schnell deine Haut heilt, dauert es 2-3 Wochen, bis sich deine Haut regeneriert hat. In dieser Zeit ist es wichtig, dass du sie so gut wie möglich bei der Heilung unterstützt. Deswegen solltest du das Tattoo mehrmals täglich reinigen und eincremen. Idealerweise ist dein Tattoo in dieser Zeit nie vollständig trocken, sondern hat dank regelmäßigem Reinigen und Eincremen die perfekten Bedingungen zum Heilen. Bildet sich eine dicke Kruste auf dem Tattoo oder stellst du eine anhaltende Schwellung und Rötung fest, solltest du sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen. Auf keinen Fall solltest du an der Tätowierung herum kratzen, selbst wenn es heilungsbedingt juckt. So können unschöne Narben entstehen.

Dein 1. Mal?

Angebot für Erstbesteller: Gratis Versand & -10%
mit Code:
Welcome10

Langfristige Tattoo-Pflege

Damit die Farben und Konturen deines Tattoos auch noch nach Jahren so frisch und scharf aussehen, wie direkt nach dem Stechen, solltest du dein Tattoo auch weiter pflegen, nachdem es abgeheilt ist. Neben Sonnenschutz (denn UV-Strahlung ist leider der größte Feind von Tattoos) solltest du eine feuchtigkeitsspendende Creme verwenden. Hierzu eignet sich deine Tattoo Creme bestens.


Last but not least: 5 Tipps, damit dein Tattoo lange frisch bleibt

Dein Tattoo heilt prächtig vor sich hin? Congrats! Ein paar Dinge solltest du trotzdem beachten, damit du lange Freude daran hast:

Vermeide Sonneneinstrahlung und Solarien

Bis dein Tattoo vollständig verheilt ist, sind Sonne und Solarium ein absolutes No-Go. Die UV-Strahlung beansprucht deine Haut unnötig und kann ihr Farbe entziehen. Sobald dein Tattoo verheilt ist, solltest du es mit Sonnencreme zusätzlich schützen.

Keine Vollbäder, Schwimmbad und Sauna

Verzichte in den ersten 6 Wochen auf Vollbäder, Schwimmbäder und Saunagänge. Duschen kannst du bereits am ersten Tag.

Kein Sport

In der ersten Woche nach dem Stechen solltest du auf Sport verzichten, um deinem Körper Zeit zu geben, sich auf die Heilung zu konzentrieren und die Haut nicht unnötig zu strapazieren. Durch vermehrtes Schwitzen können außerdem Bakterien in die Wunde gelangen.

Vorsicht mit der Kleidung

Achte in den ersten 1-2 Wochen darauf, dass deine Kleidung nicht direkt auf dem Tattoo aufliegt, um unnötige Reibung und Verunreinigung zu vermeiden.

Pflege, Pflege, Pflege

Damit dein Tattoo lange schön und gesund aussieht und die Farben nicht verblassen, solltest du dein Tattoo regelmäßig waschen und eincremen - auch nachdem es abgeheilt ist.

FAQ

Welche Creme ist am besten für Tattoos?

Natürlich unsere! Nein, Spaß. Das ist eine Frage, die sich so pauschal nicht beantworten lässt. Du solltest bei der Auswahl aber darauf achten, dass die Creme frei von Duft- und Farbstoffen ist und deine Haut mit heilenden Wirkstoffen wie z.B. Panthenol bei der Regeneration unterstützt.

Kann eine Tattoo-Creme ablaufen?

Ja! Wie jedes Pflegeprodukt können auch Tattoo-Cremes ablaufen. Die Angabe, wie lange ein Produkt nach dem Öffnen haltbar ist, findest du in der Regel auf der Rückseite des Produkts in einem Tiegel-Icon (12M bedeutet z.B. dass das Produkt 12 Monate haltbar ist). Bei frischen Tattoo solltest du außerdem immer eine neue Creme verwenden, um Kreuzkontamination zu vermeiden.

Darf ich mit einem frischen Tattoo duschen?

Ja! Während Vollbäder und Co. in den ersten 6 Wochen ein absolutes No-Go sind, darfst du mit einem frischen Tattoo sofort duschen. Achte aber darauf, dass kein parfümiertes Duschgel auf das Tattoo gelangt und achte beim Abtrocknen darauf, die frisch tätowierte Haut auszulassen und mit einem sauberen, fusselfreien Tuch trocken zu tupfen.

Entdecke weitere spannende Artikel in unserer Academy