Schuppen sind kein seltenes, aber lästiges Problem, das bei vielen Männern – aber auch Frauen – auftritt. Dein Haarschnitt kann noch so fresh und deine Haare noch so gesund sein, wenn Du unter Schuppen leidest, kann es ziemlich peinlich werden, wenn die weißen Flocken auf deine Schultern herabrieseln. Wir geben dir Tipps, wie Du dieses Problem loswirst.


Ursachen von Schuppen

Schuppen können unterschiedliche Ursachen haben, wie Pilzbefall, Stress, Fehlernährung oder aber auch zu heißes Föhnen und die falschen Pflege- und Stylingprodukte. Es lohnt sich also herauszufinden, was die Ursachen sind, um erfolgreich gegen Schuppen vorzugehen.

Zunächst, solltest Du beobachten, ob Deine Kopfhaut eher trocken ist und Du viele feine Schüppchen verlierst oder ob Du eine fettige Kopfhaut hast, mit großen Schuppen, die an deinem Skalp haften bleiben. Erst dann, kannst Du dich für die richtige Behandlung entscheiden.

Schuppen bei fettiger Kopfhaut

Bei Schuppen, die auf einer öligen Kopfhaut auftreten, ist meist eine zu hohe Talgproduktion die Ursache. Die abgestorbenen Hautzellen verkleben zu Schuppen und bleiben auf der Kopfhaut haften, bis diese nicht mehr richtig atmen kann und anfängt zu jucken.

In diesem Fall kannst Du die fettigen Schuppen auf eine natürliche Weise bekämpfen, indem Du etwas Teebaumöl mit Wasser versetzt und die Tinktur vor der Haarwäsche anwendest. Diese sollte kurz einwirken und mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden. Diese Prozedur wiederholst Du am besten 2-3 Mal die Woche und nicht öfter, denn das Teebaumöl neigt dazu, die Haut auszutrocknen. Alternativ kannst Du ein spezielles Anti-Schuppen-Shampoo verwenden, um das Fett zu reduzieren. Die darin enthaltenen Inhaltstoffe sind speziell dafür entwickelt, Pilze und Bakterien zu bekämpfen. Diese sind jedoch häufig künstlich und nicht ungefährlich.

Schuppen bei trockener Kopfhaut

Bei einer trockenen Kopfhaut, die von Schuppen befallen ist, sind meistens Fehlernährung, Hitze oder falsche Pflege- und Stylingprodukte der Auslöser. Dagegen eignen sich milde Shampoos, mit hochwertigen, pflanzlichen Inhaltsstoffen, die eine rückfettende Wirkung haben, um die natürliche Talgproduktion zu unterstützen. Solche Shampoos befreien deine Kopfhaut schonend von Schuppen, ohne sie dabei zu strapazieren. Besonders gut sind Shampoos, die Wirkstoffe wie Kamille, Rosmarin oder Hafer-Extrakte beinhalten, da diese die Kopfhaut sanft reinigen und zusätzlich beruhigen. Vorsicht jedoch, bei herkömmlichen Anti-Schuppen-Shampoos! Denn bei einer trockenen Kopfhaut, können sie die Schuppenbildung sogar fördern.

Tipps für die natürliche Bekämpfung von Schuppen

Wir empfehlen Dir, dein Haar vor dem Waschen, sanft mit einem feinen Kamm zu kämmen, sodass sich die Schuppen von der Kopfhaut lösen und sich gut auswaschen lassen. Nach dem Waschen, solltest Du dein Haar gründlich ausspülen – je länger desto besser – und lufttrocknen lassen. Am besten keine Stylingprodukte verwenden oder nur welche mit hochwertigen Inhaltsstoffen, die deine Kopfhaut nicht unnötig überstrapazieren.

Wichtig ist auch, dass Du deinen Kamm häufig und sorgfältig reinigst, sodass Du nicht jedes Mal aufs Neue, die Bakterien auf die saubere Kopfhaut überträgst.

Wir empfehlen Dir zusätzlich, natürliche Öle auf dein Haar zu träufeln, sie als Kur anzuwenden, um gegen Schuppen vorzugehen. Die besten Öle, die sich zur Bekämpfung von Schuppen eignen, sind Sesam- und Kokosöl.

Sesamöl 

Sesamöl hilft bei der Vorbeugung von Haarausfall und bekämpft Schuppen. Es wirkt antioxidativ, antibakteriell, entzündungshemmend und pilzbekämpfend. Es ist jedoch sehr fettig und sollte nur auf einer sehr trockenen Kopfhaut angewendet werden.

Kokosöl

Dieses Multitalent kann so gut wie für alles verwendet werden. Neben seinen Wirkungen für schöne Haut und schönes Haar, wirkt es antibakteriell und auch heilend bei Schuppen und Juckreiz und versorgt die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit.

Du kannst die Öle einfach vor der Haarwäsche auftragen und eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach wäschst du es ganz einfach mit einem milden Shampoo wieder raus. Für eine noch intensivere Wirkung, kannst Du das Öl, je nach Belieben, auch über Nacht einwirken lassen.

Das solltest Du bei Schuppen meiden

Im Allgemeinen solltest Du meiden, Deine Haare zu warm zu waschen, zu heiß zu Föhnen und Haarprodukte mit gefährlichen Inhaltsstoffen, wie Parabenen, Duftstoffen und Tensiden, anzuwenden. Auf keinen Fall, solltest Du deine Haare trockenrubbeln, oder zu heftig kämmen, denn das regt die Talgdrüsen zu erhöhter Fettproduktion an.

Nach etwa vier bis sechs Wochen Behandlung, sollte sich der Zustand deiner Kopfhaut gebessert haben. Wenn nicht, solltest Du einen Hautarzt aufsuchen und überprüfen lassen, ob es nicht doch etwas Ernsteres ist, als nur Schuppen.